Freiwillige Feuerwehr Reibersdorf
zurück

22.01.20 Jahreshauptversammlung


Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Reibersdorf im Feuerwehr- und Schützenhaus berichtete Vorsitzender Thomas Knauer über das abgelaufene Vereinsjahr, während Kommandant Christian Probst auf die Einsätze und Übungen zurückblickte.
 

 

 

Nach dem Bericht von Vorsitzendem Thomas Knauer führte die Feuerwehr eine Tagesskifahrt, ein Grillfest, einen Kameradschaftsabend, eine Christbaumversteigerung und sechs Ausschusssitzungen durch. Sie nahm unter anderem an der Kreisfeuerwehrverbandsversammlung, bei der Fahrzeugweihe der Freiwilligen Feuerwehr Parkstetten, am 50-jährigen Gründungsfest der Donauschützen Reibersdorf sowie am Einführungsgottesdienst von Diakon Helmut Pscheidl und an vielen Veranstaltungen der Vereine in der Gemeinde Parkstetten teil..

Kommandant Christian Probst gab bekannt, dass der Feuerwehr 95 Mitglieder angehören, die sich aus 36 aktiven, 24 passiven, 30 fördernden Mitgliedern und fünf Kindern zusammensetzen. Im Kalenderjahr 2019 seien vier Brandeinsätze und neun technische Hilfeleistungen angefallen, wobei zwölf Kameraden zu mehr als sechs Einsätzen ausgerückt seien. Hinzu kamen 15 Übungen, zwei Maschinistenausbildungen, zwei Gruppenführerschulungen, zwei Treffen der Kinderfeuerwehr und der Aufbau der Hochwasserschutzelemente. Roland Sandl schloss den Lehrgang „Leiter einer Feuerwehr“ an der staatlichen Feuerwehrschule Regensburg ebenso erfolgreich ab wie Andreas Staudinger den Maschinistenlehrgang in Stallwang. Florian Zirngibl nahm nicht nur am Aufbaulehrgang Gruppenführer in Rain, sondern zusammen mit Roland Sandl auch am Fahrsicherheitstraining teil. Kommandant Probst teilte weiter mit, dass im Mai eine Leistungsprüfung „die Gruppe im Löscheinsatz“, eine Stationsausbildung mit Gruppenfest und eine gemeinsame Übung mit der Freiwilligen Feuerwehr Parkstetten vorgesehen sei. Zum Lehrgang „Jugenwart“ an der Feuerwehrschule Regensburg wurde Andreas Staudinger angemeldet. Anschließend wurden vier Feuerwehrmänner geehrt, die wegen Erreichen der Altersgrenze aus dem aktiven Feuerwehrdienst ausscheiden mussten. Franz Schedlbauer war 33 Jahre aktiv, während Otto Sandl Hermann Schubnell und Helmut Stegbauer auf je 47 Jahre zurückblicken können.

Nach dem Kassenbericht durch Marco Probst, der vor allem aufgrund der Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen, Spenden, dem Faschingsball, dem Grillfest und der Christbaumversteigerung einen erfreulichen Kassenstand bekanntgeben konnte, zeigte sich Bürgermeister Heinrich Krempl sehr zufrieden mit der Feuerwehr. Sie sei gesellschaftlich sehr aktiv, führe eigene Feste durch und bereichere das Dorfleben. 13 Einsätze und 15 Übungen seien sehr viel für eine so kleine Feuerwehr. Krempl meinte, heute sei es nicht einfach, Feuerwehrmann zu sein. Lehrgänge über Lehrgänge seien aber wichtig, um anfallende Arbeiten zu beherrschen. Er hob die harmonische Zusammenarbeit mit der FFW Parkstetten hervor und dankte den Feuerwehrmännern und ihren Führungskräften für ihre ehrenamtlich geleistete Arbeit.

Vorsitzender Thomas Knauer wies noch auf den am Samstag, 15. Februar, stattfindenden Faschingsball, die Tagesskifahrt am Samstag, 29. Februar, nach Ellmau und das Grillfest am 14. Juni hin.

 

   
   
   

 

Seite drucken
Zurück